Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Blogger’

Was steckt eigentlich hinter dem Phänomen Fashionblogger? Wer sind die Macher dahinter, was motiviert sie, sich so persönlich und gleich mit Foto vor Hunderten von Lesern zu präsentieren und wie gehen sie mit diesen, manchmal bitterbösen, Kommentaren um? Was machen die denn sonst noch, und wie um alles in der Welt kann man damit Geld verdienen? So etwas werde ich dauernd gefragt: von Freunden, von Fremden und von Marken.

BERLIN FASHION WEEK, MODE BLOGGEM 2009

Tja, ich selbst weiss es immer noch nicht so richtig, obwohl ich während der Fashion Week Berlin zum GEHEIMEN TREFFEN DER FASHIONBLOG-ELITE eingeladen war. Vier der fittesten Fashionbloggerinnen Deutschlands namens, Mary (quite contrary), Mahret (f&art), Jessie und Julia (Les Mads) hatten eine Idee gehabt: warum nicht die geballte Fashionbloggerliga während der Berlin Fashion Week zusammen bringen, um endlich einmal face to face die Fragen zu besprechen, die BLOGGERHERZEN schlagen lassen. Weil es sie selbst betrifft. Fragen, die man deshalb nicht völlig ungeschützt ins Online Universum hinaus posten möchte.

BERLIN FASHION WEEK, FASHION BLOGGER TREFFEN 2009

Die Idee war ein VOLLTREFFER und ich saß am letzten Tag der Mercedes Benz Fashion Week mit ca 40 elfenartiger Wesen bei Seetangröllchen im neuen Yam Yam. Und mit dem geschützten Rahmen wurde nicht gespaßt: Mary verteidigte heldinnenhaft unsere kleine Wabe gegen alle Medien, die nicht „Blog“ hießen. Einzig die Kulturredaktion des ZDF durfte für einen kurzen Moment und vor dem offiziellen Begin ein Filmchen drehen.
Und hatte dann wohl BLUT geleckt. Liebe ZDFler, heimlich durch die halboffene Tür zu filmen gelingt vielleicht bei naiven Promis, nicht aber bei der Neuen Medien Fraktion…PFUI!

BERLIN FASHION WEEK, FASHION BLOGGER TREFFEN 2009

Innen, hinter wehenden Vorhängen, erzählte währenddessen Mahret ihre ganz persönliche Geschichte von der Heidelberger Studentin, der es gelang zu einer der bekanntesten Fashion Slash Kunst-Bloggerin zu avancieren.

Am Samstagabend waren mir dann zwei Dinge klar geworden:
ERSTENS: Der digitale Austausch wird niemals das reale Treffen ersetzen und solche Impulsspuren hinter lassen können wie es dieser Samstagnachmittag getan hat. Danke ihr Vier!

FASHION WEEK BERLIN, FASHION BLOGGER TREFFEN 09

BERLIN FASHION WEEK, FASHION BLOGGER TREFFEN 09

ZWEITENS: ES GIBT BLOGGER UND BLOGGER. Die Einen schreiben, fotografieren, recherchieren, verlinken und kommunizieren und die anderen schreiben, fotografieren, recherchieren, verlinken und kommunizieren und bauen Stück für Stück ein kleines UNTERNEHMEN auf. Die vier Macherinnen des Fashionbloggertreffens gehören zu den letzteren. Und natürlich eine Judith (What`s wrong with the zoo), eine Tessa (flannel apparel) oder ein Frank (I Heart Berlin), die aus ihren Talenten Leistungen machen, ohne sich dabei zu verbiegen. Vom großen Rest weiss ich das bis heute nicht so genau.

Aber ich bin schon erstaunt mit wieviel LEIDENSCHAFT FÜR DIE INHALTE und mit wie WENIG ZIELGERICHTETHEIT die Meisten der durchaus guten und bereits bekannten Fashionblogerinnen ans Werk gehen. Vielleicht ist das immer der Fall, wenn man Dinge aus Leidenschaft tut. Da fühlen sich Pläne und Ziele irgendwie krumm an. Auf der anderen Seite steckt hinter guten Blogs nicht nur eine Vision sondern eine Menge Energie und knallharte Operative. In jedem dieser Mädchen, die da scheinbar so lässig und allein mit ihrem Laptop in ihrem Zimmerchen sitzen, steckt, wenn man so will, eine Redaktion. Da wird eine EIGENE KLEINE MARKE hochgezogen, die manchmal ganz schnell ganz groß wird.

BERLIN FASHION WEEK, FASHION BLOGGER TREFFEN 09

Die Außenwelt merkt das anscheinend schneller als der Blogger selbst. Selbst Mahret und Mary sind immer noch erstaunt, wenn sie auf der Strasse angesprochen werden. Dabei sind sie beide inzwischen im Fernsehen, Radio und einschlägigen Frauenzeitschriften zu sehen. Das ist das KRUDE am Bloggen, im Endeffekt schreibt man ins Dunkle und auch eine Statistik ist dann doch nur eine seelenlose Zahl. Was daraus entsteht ist ein großes Bedürfnis nach Feedback und für Selbstvergewisserung. Für die Fashionblogger sind die Kommentare ihrer Leser damit beides: LEBENSELIXIER und Schlag ins Gesicht, wenn diese gedankenlos oder sogar bösartig losgelassen werden.

Was was ich damit sagen will, ist eigentlich ein APPELL. Ich glaube, dass jetzt in diesem Moment genau das richtige ZEITFENSTER ist, um dafür zu sorgen, dass die Guten, Ambitionierten unter uns aus einer LEIDENSCHAFT EINE LEISTUNG machen. Eine Leistung für deren Media Kompetenz, Inhalte und Erkenntnis andere, seien es Marken, Unternehmen oder Medienhäuser, bereit sind etwas zu bezahlen.

BERLIN FASHION WEEK, MODE BLOGGER TREFFEN 09

Unser Part ist es, zu überlegen wie wir unsere Leistung verkaufen ohne uns und unseren Blog zu verkaufen. Wie wir an den neuen Medienplattformen, die da kommen werden, mitarbeiten. Als die besten Contentgeber zu bestimmten Themen. Als Redaktionsleiter mit dem schnellen SCROLLFINGER wie Jessie sagen würde, die wissen, wo man den heißesten Scheiß herbekommt. Und das in einer Geschwindigkeit, die für viele von Euch normal ist, für andere hingegen atemberaubend.

Julia, von Les Mads, hat mir ihre VISION hierzu im Interview erzählt, das diese Woche hier online gehen wird. Und auch ein piabo, mitgesteuert von Norman und Isabell, die nebenher ihren Herzenzsblog the junction betreiben, geht für mich als externe Plattform gute Schritte mit einem wegweisenden Modell.

Es ist an der Zeit zu realisieren, was Hannibal an diesem Samstag gesagt hat. Ihr seid ein großer Teil der Medienzukunft als baut sie so wie ihr sie haben wollt.


Weitere Artikel hierzu:
Mercedes Benz füttert Fashion Blogger

Übersicht über die anwesenden Blogger bei LesMads
Marys Statement

Read Full Post »